Ärzte Zeitung, 05.12.2011

TK startet Kampagne zur Organspende

POTSDAM (ami). Die Techniker Krankenkasse (TK) wirbt in Brandenburg mit Unterstützung des Landesgesundheitsministeriums für eine Dokumentation der Organspendebereitschaft.

Dazu informiert eine Broschüre der TK über Organspenden. An der Kampagne beteiligen sich auch die KV Brandenburg und die Landeskrankenhausgesellschaft.

"Ich finde es wichtig, dass sich jeder diesem Thema stellt, sich eine persönliche Meinung bildet und diese auch erklärt", so Landesgesundheitsministerin Anita Tack (Linke).

Susanne Hertzer, Leiterin der TK-Landesvertretung, sagt: "Egal, wie die Menschen sich entscheiden, der Wille sollte dokumentiert werden. Damit wird den Angehörigen erspart, sich im Ernstfall damit auseinandersetzen zu müssen."

Die Zahl der Menschen, die auf ein Spenderorgan warten, steigt in Brandenburg stetig. Nach Angaben der TK warten 428 Brandenburger auf ein Organ. Das sind fast 20 Prozent mehr als im Vorjahr. Am häufigsten werden Nieren (351), Lebern (53) oder Lungen (15) gebraucht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »