Ärzte Zeitung, 26.01.2012

Organspende: Viele Kliniken in Bayern melden nicht

MÜNCHEN (sto). Die Zahl der Organspender ist in Bayern im vergangenen Jahr geringfügig auf 189 Menschen gegenüber 192 im Jahr 2010 zurückgegangen.

Mit 15 Organspendern pro eine Million Einwohnern liegt Bayern knapp über dem Bundesdurchschnitt von 14,7. Viele der mehr als 200 Krankenhäuser in Bayern meldeten jedoch potenzielle Organspender erst gar nicht, berichtete der Bayerische Rundfunk.

Nach Angaben des Senders kommen demnach rund 40 Prozent der Kliniken im Freistaat ihrer Verpflichtung zur Meldung von Organspendern an die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) nicht nach.

Grund hier für sei, dass Ärzte oftmals das Gespräch mit Angehörigen und den damit verbundenen zusätzlichen Aufwand scheuten.

Topics
Schlagworte
Organspende (865)
Organisationen
DSO (336)
Krankheiten
Transplantation (2175)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »