Ärzte Zeitung, 26.01.2012

Organspende: Viele Kliniken in Bayern melden nicht

MÜNCHEN (sto). Die Zahl der Organspender ist in Bayern im vergangenen Jahr geringfügig auf 189 Menschen gegenüber 192 im Jahr 2010 zurückgegangen.

Mit 15 Organspendern pro eine Million Einwohnern liegt Bayern knapp über dem Bundesdurchschnitt von 14,7. Viele der mehr als 200 Krankenhäuser in Bayern meldeten jedoch potenzielle Organspender erst gar nicht, berichtete der Bayerische Rundfunk.

Nach Angaben des Senders kommen demnach rund 40 Prozent der Kliniken im Freistaat ihrer Verpflichtung zur Meldung von Organspendern an die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) nicht nach.

Grund hier für sei, dass Ärzte oftmals das Gespräch mit Angehörigen und den damit verbundenen zusätzlichen Aufwand scheuten.

Topics
Schlagworte
Organspende (856)
Organisationen
DSO (335)
Krankheiten
Transplantation (2160)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »