Ärzte Zeitung, 14.07.2014

Organspende

Negativtrend setzt sich fort

BERLIN. Die Zahl der Organspender und der entnommenen Organe ist ungeachtet aller Appelle auch im ersten Halbjahr 2014 gesunken.

Wie "Focus" berichtet, gab es von Januar bis Ende Juni nur 435 Organspender, von denen 1554 Organe gewonnen wurden.

Im Vorjahreszeitraum waren die Werte mit 459 Spendern und 1597 Organen etwas höher gewesen. 11.000 Menschen warten derzeit auf eine Organspende . (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »