Ärzte Zeitung, 11.05.2016

Wettbewerb

"Organpaten" ausgezeichnet

BERLIN. Mit originellen Plakatmotiven zum Nachdenken über Organspende anregen: Für diesen Verdienst hat Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) am Dienstag acht Bürger mit dem "Organpaten-Preis 2016" ausgezeichnet.

Der Preis wurde unter dem Motto "Organspende. Entscheiden - und darüber reden" vom Gesundheitsministerium und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung verliehen.

Gröhe lobte: "Die Preisträger tragen mit ihren tollen Plakat- und Postkartenmotiven dazu bei, die Organspende zum Gesprächsthema zu machen." 220 Bürger hatten Motive eingereicht; die Sieger erhalten zwischen 1000 und 3000 Euro. (jk)

Topics
Schlagworte
Organspende (854)
Panorama (30367)
Organisationen
BZgA (641)
Krankheiten
Transplantation (2148)
Personen
Hermann Gröhe (868)
[11.05.2016, 14:30:00]
Heidemarie Heubach 
Zur "Diskussion anregen über Organspende" -
das tun seit Jahrzehnten auch die zunehmenden Hirntod-Kritiker.
Vermutlich werden die wohl kaum bei den preisausgezeichneten Personen zu finden sein, weil es leider ja garnicht um "die Diskussion", sondern um penetrante Werbung für die Organspendebereitschaft geht. Und da machen sich Bürger-Plakate und Postkarten natürlich wunderbar.................. zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »