Ärzte Zeitung, 08.05.2008

Pfleger lernen voneinander

Projekt in Bremen / Ziel ist bessere Überleitungspflege

BREMEN (cben). Die Altenhilfeeinrichtung Egestorff-Stiftung und das Klinikum Bremen-Ost haben bei der Pflege Patenschaften unter den Mitarbeitern geschlossen, um die Überleitungspflege zu verbessern. Die beiden Einrichtungen liegen räumlich eng beieinander.

Viele Bewohner der Stiftung kommen als Patienten in die Klinik Bremen-Ost. Sonja Spahl, Pflegedienstleiterin am Klinikum, und Uwe Fechner, stellvertretender Pflegedienstleiter der Egestorff-Stiftung, beriefen mehrere Arbeitsgruppen, um Hospitationen der Pflegenden von beiden Einrichtungen zu ermöglichen.

Acht Hospitationen gab es inzwischen, die derzeit ausgewertet werden. Ursprünglich ging es darum, Patienten mit chronischen Wunden besser zu behandeln und einheitliche Überleitungsbögen zu schaffen. Dann wurden die Patenschaften gegründet, damit die Mitarbeiter beider Einrichtungen voneinander lernen.

Topics
Schlagworte
Pflege (4607)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »