Ärzte Zeitung, 08.05.2008

Pfleger lernen voneinander

Projekt in Bremen / Ziel ist bessere Überleitungspflege

BREMEN (cben). Die Altenhilfeeinrichtung Egestorff-Stiftung und das Klinikum Bremen-Ost haben bei der Pflege Patenschaften unter den Mitarbeitern geschlossen, um die Überleitungspflege zu verbessern. Die beiden Einrichtungen liegen räumlich eng beieinander.

Viele Bewohner der Stiftung kommen als Patienten in die Klinik Bremen-Ost. Sonja Spahl, Pflegedienstleiterin am Klinikum, und Uwe Fechner, stellvertretender Pflegedienstleiter der Egestorff-Stiftung, beriefen mehrere Arbeitsgruppen, um Hospitationen der Pflegenden von beiden Einrichtungen zu ermöglichen.

Acht Hospitationen gab es inzwischen, die derzeit ausgewertet werden. Ursprünglich ging es darum, Patienten mit chronischen Wunden besser zu behandeln und einheitliche Überleitungsbögen zu schaffen. Dann wurden die Patenschaften gegründet, damit die Mitarbeiter beider Einrichtungen voneinander lernen.

Topics
Schlagworte
Pflege (4659)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »