Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 27.06.2008

Novelliertes Heimgesetz im Südwesten

STUTTGART (mm). Zum 1. Juli tritt in Baden-Württemberg das neue Heimgesetz in Kraft.

Ziel sei es, die Menschen in den Pflegeeinrichtungen noch stärker zu schützen und bessere Voraussetzungen für mehr Pflegequalität und Transparenz zu schaffen, so Sozialministerin Dr. Monika Stolz (CDU).

Ein wesentlicher Faktor dafür sei hierzu ausreichendes und qualifiziertes Personal einzustellen. "Künftig müssen deshalb 50 Prozent des Personals Fachkräfte sein", so die Ministerin. Eine zu geringe Besetzung mit Fachkräften führe schnell zur Überforderung der Mitarbeiter, die zu fatalen Fehlern führen könnte.

Das Gesetz sieht nach Angaben der Ministerin zudem vor, dass die Heimaufsichten die wesentlichen Ergebnisse ihrer Prüfungen in geeigneter Form veröffentlichen sollen. Ab 2010 sind darüber hinaus umfassendere Qualitätsberichte geplant, in denen außer den Mängeln auch die Stärken der Einrichtungen dargestellt werden und die von den Trägern freiwillig veröffentlicht werden können, so Stolz.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »