Ärzte Zeitung, 25.06.2008

BMG: Beiträge bei Pflegekassen bis 2013 stabil

HANNOVER/BERLIN (dpa). Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt sieht die Pflegekassen mit der Beitragserhöhung zum 1. Juli um 0,25 Punkte finanziell stabil ausgestattet.

"Die Experten sagen, es werde bis zum Jahr 2013 oder 2014 dauern, ehe die Mindestreserve von einer Monatsausgabe unterschritten wird", sagte die SPD-Politikerin der in Hannover erscheinenden "Neuen Presse". Das hänge auch von der wirtschaftlichen Entwicklung ab. "Dann muss man darüber reden, ob endlich die Bürgerversicherung kommt - was ich will - oder ob man Beiträge anheben muss."

Für die nächsten Jahre seien die neuen Leistungen finanziert, sagte Schmidt. Zum 1. Juli werde der Grundsatz "ambulant vor stationär" konsequenter umgesetzt.

Topics
Schlagworte
Pflege (4712)
Personen
Ulla Schmidt (2204)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »