Ärzte Zeitung, 04.07.2008

Heimärzte: Kosten sinken, Qualität steigt

BERLIN (ami). Eine kontinuierliche ärztliche Betreuung in Pflegeheimen kann nicht nur die Versorgungsqualität verbessern, sondern auch Kosten senken. Zu diesem Ergebnis kommt das "Berliner Projekt - Die Pflege mit dem Plus", das vor zehn Jahren gestartet worden ist.

"Der Arzt am Pflegebett vermindert Kosten und erhöht die Qualität" so Harald Möhlmann von der AOK Berlin. Durch feste hausärztliche Betreuung werden Klinikaufenthalte von Heimbewohnern vermieden. Das erhöht Lebensqualität und senkt die Kassenkosten.

Die Projektinitiatoren wünschen sich viele Nachahmer und zählen dazu auf Änderungen im Pflegegesetz, das seit 1. Juli gilt. Es ermöglicht zum Beispiel Integrationsverträge unter Mitwirkung von Pflegern und Physiotherapeuten.

Lesen Sie dazu auch:
Berlin zeigt, wie Verzahnung funktioniert
Vernetzt und nah dran an den Patienten

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Wenn alle an einem Strang ziehen

Topics
Schlagworte
Pflege (4607)
Organisationen
AOK (6955)
Personen
Harald Möhlmann (37)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »