Ärzte Zeitung, 01.10.2008

Weiter Dissens über Qualitätsberichte in der Pflege

BERLIN (ric). In welcher Form stationäre Pflegeeinrichtungen künftig ihre Qualitätsberichte veröffentlichen müssen, ist nach wie vor offen: Kassen und Leistungserbringer konnten sich zum vorgegebenen Stichtag am 30. September nicht auf ein gemeinsames Konzept einigen.

Um die Anrufung der Schiedsstelle zu vermeiden, haben die Verhandlungspartner in einem gemeinsamen Brief an das Bundesgesundheitsministerium um Fristverlängerung bis zum 15. November gebeten. Bis dahin soll ein Verhandlungsergebnis für den stationären Bereich vorgelegt werden. Ein Konzept für den ambulanten Bereich ist bis Jahresende geplant.

Unproblematisch war die Einrichtung einer "Bundesschiedsstelle Qualität in der Pflege": Die Vertragspartner haben sich auf eine Geschäftsordnung verständigt.

Topics
Schlagworte
Pflege (4605)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »