Ärzte Zeitung, 16.02.2009

Bundesrat stimmt Pflege-Mindestlohn zu

BERLIN (hom). Nach dem Bundestag hat auch der Bundesrat der Einführung von Mindestlöhnen in sechs weiteren Branchen - darunter die Altenpflege und die häusliche Krankenpflege - zugestimmt.

Damit könnten künftig neun Branchen über das Arbeitnehmer-Entsendegesetz "durch Mindestlöhne vor Dumpinglöhnen geschützt werden", sagte Bundesarbeitsminister Olaf Scholz (SPD). In der Altenpflege und der häuslichen Krankenpflege sind rund 700 000 Menschen beschäftigt. Eine Experten-Kommission muss nun die konkrete Höhe des Mindestlohnes in der Pflege festlegen.

Topics
Schlagworte
Pflege (4650)
Personen
Olaf Scholz (63)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »