Ärzte Zeitung, 26.05.2009

Pflege: Diakonie startet Unterschriftenaktion

BERLIN (nös). Mit einer Unterschriftenaktion will die Diakonie auf die schwierige Situation in der Pflegebranche aufmerksam machen. Mit der Aktion wolle man sich für eine Wertschätzung der Pflege einsetzen, teilte das Diakonische Werk am Dienstag in Berlin mit. Mit Blick auf die Mindestlohndebatte forderte Diakoniepräsident Klaus-Dieter Kottnik klare gesetzliche Regelungen: "Wir fordern ganz konkret eine Anpassung der Sozialgesetzgebung. Tariflöhne sollen respektiert und vollständig refinanziert werden". Die Diakonie beschäftigt in ihren Pflegeeinrichtungen nach eigenen Angaben fast 100 000 Mitarbeiter.

Lesen Sie dazu auch:
Schmidt: "Was ist uns humane Pflege wert?"

Topics
Schlagworte
Pflege (4712)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »