Ärzte Zeitung, 16.07.2009

11 000 Pflegeassistenten in Heimen beschäftigt

BERLIN (ami). Der Einsatz von Pflegeassistenten zur zusätzlichen Betreuung Demenzkranker in Heimen ist nach Einschätzung des Bundesgesundheitsministeriums (BMG) zwar zögerlich angelaufen, er nimmt aber an Fahrt auf. Derzeit sind rund 11 000 Assistenten an Heimen tätig, viele davon in Teilzeit. Das entspricht laut BMG rund 7600 Vollzeitstellen.

Insgesamt sieht das Ministerium einen Bedarf von 12 000 bis 13 000 Vollzeitkräften. Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) wertete die Pflegeassistenten als "Erfolgsmodell". Arbeitsminister Olaf Scholz (SPD) sagte, ihr Einsatz sorge für große Erleichterung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »