Ärzte Zeitung, 16.07.2009

11 000 Pflegeassistenten in Heimen beschäftigt

BERLIN (ami). Der Einsatz von Pflegeassistenten zur zusätzlichen Betreuung Demenzkranker in Heimen ist nach Einschätzung des Bundesgesundheitsministeriums (BMG) zwar zögerlich angelaufen, er nimmt aber an Fahrt auf. Derzeit sind rund 11 000 Assistenten an Heimen tätig, viele davon in Teilzeit. Das entspricht laut BMG rund 7600 Vollzeitstellen.

Insgesamt sieht das Ministerium einen Bedarf von 12 000 bis 13 000 Vollzeitkräften. Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) wertete die Pflegeassistenten als "Erfolgsmodell". Arbeitsminister Olaf Scholz (SPD) sagte, ihr Einsatz sorge für große Erleichterung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »