Ärzte Zeitung, 31.07.2009

Bremer Pflegeheime können besondere Betreuung anfordern

BREMEN(cben). Bremens Pflegeheime sind nach Aussagen des Ersatzkassenverbands vdek in Bremen gut gerüstet für die Versorgung von demenzkranken Menschen.

Bereits 67 Pflegeheime im Land Bremen können ihren an Demenz erkrankten Bewohnern eine besondere Betreuung anbieten, wie sie das Pflege-Weiterentwicklungsgesetz vorsieht, hieß es. Aufgeteilt auf die Städte sind dies 61 der 85 Pflegeheime in Bremen und sechs der zwölf Pflegeheime in Bremerhaven. Seit Inkrafttreten des Pflege-Weiterentwicklungsgesetzes bezahlen Pflegekassen diese Leistung extra. Heimbewohner, Angehörige und Sozialhilfe werden finanziell nicht belastet. "Jedes Pflegeheim im Land Bremen kann nach Vorlage eines Konzeptes entsprechende Zuschläge für zusätzliches Personal mit uns vereinbaren", sagt Christiane Sudeck, Sprecherin des vdek.

Die Vereinbarungen sehen vor, dass das Personal in einem Pflegeheim für je 25 demenzkranke Bewohner um eine weitere Kraft aufgestockt wird. Die zusätzlichen Kräfte stehen für die soziale Betreuung der Demenzkranken zur Verfügung. Durch diese neuen Kräfte soll das Pflegepersonal unterstützt, nicht aber ersetzt werden.

Topics
Schlagworte
Pflege (4657)
Krankheiten
Demenz (3000)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »