Ärzte Zeitung, 10.09.2009

NRW will Reform der Pflege erneut auf Agenda heben

DÜSSELDORF (iss). Das Land Nordrhein-Westfalen will sich auf Bundesebene für eine stabile Finanzierung der Pflegeversicherung stark machen. "Wir werden uns in der nächsten Wahlperiode des Bundestags dafür einsetzen, weitere entsprechende Regelungen zu treffen", kündigte Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Pflegerates NRW an.

Angesichts des erwarteten starken Anstiegs der Zahl der Pflegebedürftigen baue das Land die berufliche Aus- und Weiterbildung für Pflegekräfte aus. 2009 fließen 31,5 Millionen Euro an Landesmitteln in die Alten- und Familienpflegeausbildung. Zudem investiert das Land 235 Millionen Euro in die künftige Fachhochschule für Gesundheitsberufe im neuen Gesundheitscampus in Bochum.

Topics
Schlagworte
Pflege (4528)
Personen
Karl-Josef Laumann (394)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »