Ärzte Zeitung, 10.09.2009

NRW will Reform der Pflege erneut auf Agenda heben

DÜSSELDORF (iss). Das Land Nordrhein-Westfalen will sich auf Bundesebene für eine stabile Finanzierung der Pflegeversicherung stark machen. "Wir werden uns in der nächsten Wahlperiode des Bundestags dafür einsetzen, weitere entsprechende Regelungen zu treffen", kündigte Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Pflegerates NRW an.

Angesichts des erwarteten starken Anstiegs der Zahl der Pflegebedürftigen baue das Land die berufliche Aus- und Weiterbildung für Pflegekräfte aus. 2009 fließen 31,5 Millionen Euro an Landesmitteln in die Alten- und Familienpflegeausbildung. Zudem investiert das Land 235 Millionen Euro in die künftige Fachhochschule für Gesundheitsberufe im neuen Gesundheitscampus in Bochum.

Topics
Schlagworte
Pflege (4594)
Personen
Karl-Josef Laumann (400)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »