Ärzte Zeitung, 12.10.2009

Potsdamer Klinik mit 45 neuen Pflegekräften

POTSDAM (ami). Mit der Einstellung von 45 neuen Pflegekräften reagiert das zweitgrößte Krankenhaus Brandenburgs, Ernst von Bergmann-Klinikum in Potsdam, auf den Patientenzuwachs. Vor allem die Zentrale Notaufnahme, die Geburtenstation und die Kinderklinik verzeichnen nach Klinikumsangaben einen überdurchschnittlichen Patientenanstieg.

Ausgeweitet wurde auch das Spezialleistungsspektrum. Besonders chirurgische Spezialdisziplinen sind aus- und aufgebaut worden. Die neuen Pflegekräfte sollen schwerpunktmäßig die Bereiche Neurozentrum, Kardiologie, die beiden Intensivstationen und die Zentrale Notaufnahme verstärken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »