Ärzte Zeitung, 18.01.2010

NRW-Pflegeheime: Extra-Service für Demenzkranke

KÖLN (akr). Mehr als drei Viertel der Pflegeheime in Nordrhein-Westfalen bieten eine besondere Betreuung für Patienten mit einer Demenzerkrankung an. Die speziell geschulten zusätzlichen Kräfte sind in erster Linie für soziale Aufgaben vorgesehen. Sie lesen zum Beispiel den Patienten vor oder begleiten sie bei Ausflügen oder Spaziergängen. Nach Angaben des Verbands der Ersatzkassen leben in NRW schätzungsweise 100 000 Bewohner mit einer Demenzerkrankung in stationären Einrichtungen. Von den 1091 Pflegeheimen im Landesteil Nordrhein sehen 826 eine spezielle Versorgung für diese Gruppe vor, in Westfalen-Lippe sind es 799 der 1008 Einrichtungen. Die Pflegekassen übernehmen seit Mitte 2008 die Kosten für die Betreuer.

Topics
Schlagworte
Pflege (4656)
Demenz (1869)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »