Ärzte Zeitung, 03.03.2010

Immer mehr Menschen pflegen Angehörige

STUTTGART (mm). Immer mehr Baden-Württemberger pflegen ihre Familienangehörigen zu Hause. Nach Angaben der AOK wurden 2004 noch rund 210 000 Personen von ihren Angehörigen in häuslicher Umgebung versorgt, 2008 waren es bereits über 253 000. Dies ist ein Anstieg von etwa 20 Prozent.

Auch 2009 rechnet die AOK mit einem weiteren Zuwachs. Daran werde der derzeitige Boom in der Pflegebranche nichts ändern, prognostiziert AOK-Landeschef Dr. Rolf Hoberg. Viele Menschen fühlten sich für ihre Angehörigen verantwortlich, seien aber damit überfordert, die richtige professionelle Hilfe zu finden.

Topics
Schlagworte
Pflege (4525)
Krankenkassen (16134)
Organisationen
AOK (6864)
Personen
Rolf Hoberg (184)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »