Ärzte Zeitung, 25.03.2010

Krankenpflege zu Hause - auch ohne Behandlung

BERLIN (eb). Der Petitionsausschuss des Bundestags macht sich dafür stark, die Rahmenbedingungen für die häusliche Krankenpflege zu verbessern. Der Ausschuss überwies eine Eingabe, die über 25 000 Unterstützer erhalten hat, an das Bundesgesundheitsministerium und die Fraktionen. Anliegen der Petition ist es, dass häusliche Krankenpflege auch dann geleistet wird, wenn keine ärztliche Behandlung erforderlich ist, aber ein Bedarf für Grundpflege oder hauswirtschaftliche Versorgung besteht. Bisher haben Versicherte dann keinen Anspruch auf Leistungen von ihrer Krankenkasse. 

Patienten würden früher aus dem Krankenhaus entlassen, zudem nähmen ambulante Operation immer mehr zu. Daher werde die Genesungsphase immer mehr in den ambulanten Bereich verlagert und müsse von den Betroffenen selbst finanziert werden, gab der Petent zur Begründung an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »