Ärzte Zeitung, 28.04.2010

Pflegeverband: Rechtslage bei Delegation unklar

BERLIN (hom). Die Delegation ärztlicher Tätigkeiten an Pflegende und andere Gesundheitsberufe macht nach Ansicht des Deutschen Berufsverbandes für Pflegeberufe (DBfK) nur Sinn, wenn zuvor arbeits- und haftungsrechtliche Fragen eindeutig geklärt sind.

Das aber sei bislang nicht der Fall, im Gegenteil: Die Rechtslage zur Delegation ärztlicher Tätigkeiten sei völlig unklar, heißt es in einem am Mittwoch in Berlin vorgelegten Positionspapier. So fehlten klare Abgrenzungskritierien zwischen ärztlicher Tätigkeit und delegierbaren Aufgaben, kritisiert der Verband und verweist dazu auf ein Rechtsgutachten des Kieler Juristen Professor Gerhard Igl.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »