Ärzte Zeitung, 22.07.2010

Caritas warnt vor Fachkräftemangel in NRW

KÖLN (akr). Die Caritas in Nordrhein-Westfalen warnt vor einem Fachkräftemangel in Sozial- und Gesundheitsberufen. "Neue tragfähige und finanzierbare Konzepte müssen erstellt werden, durch die eine kompetente und fachlich qualifizierte Versorgung in der Pflege gewährleistet werden kann", fordert der Essener Diözesan-Caritasdirektor Andreas Meiwes. Dazu seien gemeinsame Anstrengungen von Politik und Wohlfahrtsverbänden erforderlich. Im bevölkerungsreichsten Bundesland fehlten neuen Studien zufolge in diesem Jahr bis zu 2500 examinierte Pflegekräfte. Auch bei der Kinderbetreuung zeichne sich ein Mangel an Fachkräften ab.

Topics
Schlagworte
Pflege (4712)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »