Ärzte Zeitung, 22.07.2010

Caritas warnt vor Fachkräftemangel in NRW

KÖLN (akr). Die Caritas in Nordrhein-Westfalen warnt vor einem Fachkräftemangel in Sozial- und Gesundheitsberufen. "Neue tragfähige und finanzierbare Konzepte müssen erstellt werden, durch die eine kompetente und fachlich qualifizierte Versorgung in der Pflege gewährleistet werden kann", fordert der Essener Diözesan-Caritasdirektor Andreas Meiwes. Dazu seien gemeinsame Anstrengungen von Politik und Wohlfahrtsverbänden erforderlich. Im bevölkerungsreichsten Bundesland fehlten neuen Studien zufolge in diesem Jahr bis zu 2500 examinierte Pflegekräfte. Auch bei der Kinderbetreuung zeichne sich ein Mangel an Fachkräften ab.

Topics
Schlagworte
Pflege (4608)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

16:10 Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »