Ärzte Zeitung, 22.07.2010

Caritas warnt vor Fachkräftemangel in NRW

KÖLN (akr). Die Caritas in Nordrhein-Westfalen warnt vor einem Fachkräftemangel in Sozial- und Gesundheitsberufen. "Neue tragfähige und finanzierbare Konzepte müssen erstellt werden, durch die eine kompetente und fachlich qualifizierte Versorgung in der Pflege gewährleistet werden kann", fordert der Essener Diözesan-Caritasdirektor Andreas Meiwes. Dazu seien gemeinsame Anstrengungen von Politik und Wohlfahrtsverbänden erforderlich. Im bevölkerungsreichsten Bundesland fehlten neuen Studien zufolge in diesem Jahr bis zu 2500 examinierte Pflegekräfte. Auch bei der Kinderbetreuung zeichne sich ein Mangel an Fachkräften ab.

Topics
Schlagworte
Pflege (4526)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »