Ärzte Zeitung, 28.09.2010

Nur jeder Fünfte würde Angehörigen pflegen

BERLIN (hom). Jeder fünfte Bundesbürger würde ein Familienmitglied rund um die Uhr pflegen. Allerdings hat die Bereitschaft der Deutschen zur umfassenden Betreuung von Angehörigen stark nachgelassen. So wollten vor fünf Jahren noch doppelt so viele Deutsche die Aufgabe der Rundumpflege übernehmen. Auch der Anteil derer, die die Unterstützung eines Angehörigen im Pflegefall komplett ablehnen, ist von rund sechs auf elf Prozent gestiegen. Dies geht aus einer der "Ärzte Zeitung" vorliegenden aktuellen Studie der Stiftung Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) zurück.

Topics
Schlagworte
Pflege (4712)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »