Ärzte Zeitung, 21.10.2010

Kommentar

Zuwanderer dringend gesucht

Von Sunna Gieseke

Die Probleme sind bereits absehbar: Bis 2030 werden einer Studie des Wirtschaftsprüfungsunternehmes PwC zufolge in Deutschland eine Million Ärzte und Pflegekräfte fehlen. Gleichzeitig nimmt aufgrund der demografischen Entwicklung der Bedarf an medizinischen Leistungen zu. Die Frage, wer die Menschen behandeln und pflegen wird, ist jedoch ungeklärt.

Es droht mehr Last auf weniger Schultern - und das wird die bereits für die hohe Arbeitsbelastung bekannten Berufe nicht attraktiver machen. Damit wird es noch schwerer, den Nachwuchs für diese Berufe zu motivieren.

Der Ruf nach ausländischen Fachkräften dürfte lauter werden. Doch zeigen Studien, dass ein Fachkräftemangel nicht nur in Deutschland droht. Im globalen Wettbewerb um gut ausgebildetes Personal steht Deutschland jedoch in der Gunst der Zuwanderer nicht ganz oben auf der Liste.

Die Zuwanderungswelle schwappt Richtung England und Schweiz am deutschen Markt vorbei. Was hierzulande fehlt, sind attraktive Arbeitsbedingungen: mit wenig Bürokratie und familienfreundlichen Zeitmodellen - und damit ließe sich vielleicht auch der eigene Nachwuchs begeistern.

Lesen Sie dazu auch den Bericht:
Mehr Last auf weniger Schultern - in Deutschland fehlen Fachkräfte

[21.10.2010, 18:04:39]
Dr. Thomas Assmann 
deutsche Heuchelei
Über "qualifizierte Einwanderung " faseln, aber die eignen Fachkräfte
drangsaliern und ins Ausland rausekeln, und dann jammern!; halt typisch deutsch.

Ohne Worte !!!!!! zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »