Ärzte Zeitung, 22.11.2010

Reha-Statistik 2009: In Hessen kaum Veränderungen

WIESBADEN (ine). Im Jahr 2009 wurden in den hessischen Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen - wie im Vorjahr - etwa 185 000 Patienten behandelt. Wie das Hessische Statistische Landesamt mitteilt, lag die durchschnittliche Verweildauer eines Patienten mit gut 27 Tagen im Schnitt einen halben Tag über dem Niveau des Vorjahres. 12 000 Beschäftigte gibt es insgesamt in diesem Bereich, darunter sind mehr als 1000 Ärzte und 2400 Kräfte im Pflegedienst.

Zurückgegangen ist die Zahl der Pflegeeinrichtungen: Während es 1990 noch 161 Einrichtungen in Hessen gab, lag deren Zahl im Jahr 2009 bei 104. Dies entspricht einem Rückgang von mehr als 35 Prozent. In den Vorsorge- und Rehaeinrichtungen standen hessenweit 2009 etwa 17 200 Betten zur Verfügung.

Topics
Schlagworte
Pflege (4525)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »