Ärzte Zeitung, 23.11.2010

"Virtuelle Selbsthilfe" gewinnt an Bedeutung

BERLIN (hom). Selbsthilfeangebote im Internet sind insbesondere für Menschen mit eingeschränkter Mobilität oder für pflegende Angehörige, die kaum Zeit für den Besuch einer Selbsthilfegruppe haben, von großer Hilfe.

Auch für das Spektrum seltener Erkrankungen sowie bei psychosozialen Problemen und Anlässen sei die "virtuelle Selbsthilfe wegen ihres niedrigschwelligen Zugangs und der Anonymität" gut geeignet, hieß es zum Abschluss einer Fachtagung zur Bedeutung neuer Medien im Gesundheitswesen in Berlin. Eingeladen dazu hatten Selbsthilfegruppen und Krankenkassen.

Topics
Schlagworte
Pflege (4715)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »