Ärzte Zeitung, 01.06.2011

Pflegeförderpreis für Beratung Angehöriger

HAMBURG (eb). Die Marseille-Kliniken AG hat ihren Pflegeförderpreis an die Saarbrückener Doktorandin Claudia Mischke verliehen.

Mit dem Förderpreis, der mit 7500 Euro dotiert ist, wird seit 2004 jährlich eine herausragende wissenschaftliche Arbeit zu innovativen Entwicklungen im Bereich der Altenpflege, Gerontologie beziehungsweise Geriatrie prämiert.

Ausgezeichnet wurde Mischke für ihre Forschungsarbeit "Am Ende habe ich gewusst, was ich am Anfang gerne gewusst hätte". Darin geht es um die Beratung pflegender Angehöriger aus deren Perspektive, teilt die AG mit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »