Ärzte Zeitung, 01.06.2011

Pflegeförderpreis für Beratung Angehöriger

HAMBURG (eb). Die Marseille-Kliniken AG hat ihren Pflegeförderpreis an die Saarbrückener Doktorandin Claudia Mischke verliehen.

Mit dem Förderpreis, der mit 7500 Euro dotiert ist, wird seit 2004 jährlich eine herausragende wissenschaftliche Arbeit zu innovativen Entwicklungen im Bereich der Altenpflege, Gerontologie beziehungsweise Geriatrie prämiert.

Ausgezeichnet wurde Mischke für ihre Forschungsarbeit "Am Ende habe ich gewusst, was ich am Anfang gerne gewusst hätte". Darin geht es um die Beratung pflegender Angehöriger aus deren Perspektive, teilt die AG mit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »