Ärzte Zeitung, 08.06.2011

50 Pflegestützpunkte - dem Vdk ist das zu wenig

STUTTGART (fst). In Baden-Württemberg nimmt die wohnortnahe Beratung von Bürgern durch Pflegestützpunkte Gestalt an.

48 der landesweit 50 geplanten Stützpunkte seien bewilligt, berichtet Walter Scheller, Vorstandsvorsitzender der ARGE Pflegestützpunkte.

Dabei arbeiten einige Stützpunkte autonom, in anderen Fällen teilen sich die Einrichtungen die Arbeit mit Kommunen. So könnten Doppelstrukturen vermieden werden, hieß es.

Kritik kommt unterdessen vom Sozialverband VdK. Seiner Ansicht nach reichen 50 Pflegestützpunkte "bei Weitem nicht aus", so Roland Sing, Landesvorsitzende des Sozialverbands. Nötig seien landesweit 200 Einrichtungen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »