Ärzte Zeitung, 14.06.2011

Hospizstiftung will mehr Schutz vor Misshandlung

BERLIN (HL). Anlässlich des am Mittwoch (15. Juli) stattfindenden Welttages gegen Misshandlung alter Menschen hat die Deutsche Hospizstiftung den Aufbau von Schwerpunkt-Staatsanwaltschaften gefordert, die Straftaten im Bereich von Pflegeeinrichtungen kompetenter und effektiver verfolgen sollen.

Ferner sei ein Dienstleistungshaftpflichtgesetz nötig, mit dem die Träger von Pflegeeinrichtungen für Körperverletzungen haftbar gemacht werden können.

Diese Haftung soll verschuldensunabhängig gelten. Derzeit müsse der Patient oder dessen Angehöriger Fehler von Ärzten und des Pflegepersonals nachweisen, so Eugen Brysch von der Hospizstiftung,

Topics
Schlagworte
Pflege (4597)
Personen
Eugen Brysch (240)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »