Ärzte Zeitung, 18.07.2011

Fachkraftquote in Heimen weitgehend eingehalten

BERLIN (fst). Nach Bundesrecht muss mindestens jede zweite Beschäftigte in Pflegeheimen eine Fachkraft sein. Ob das tatsächlich so ist, kann die Bundesregierung nicht sagen, heißt es in der Antwort auf eine parlamentarische Anfrage der Linksfraktion.

Seit der Föderalismusreform im Jahr 2006 sei es weitgehend Sache der Länder, Personalanforderungen für Heime festzulegen, heißt es. Zwölf Länder hätten mittlerweile eigene Heimgesetze erlassen.

Dabei würden sie nach Kenntnis der Regierung "weitestgehend" an der Fachkraftquote von 50 Prozent festhalten. Handlungsbedarf, um zusätzliche Standards festzulegen, sieht der Bund nicht.

Topics
Schlagworte
Pflege (4525)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »