Ärzte Zeitung, 13.10.2011

Bahr will Abkehr von Minutenpflege

BERLIN (sun). Gesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) hat erneut eine Abkehr von der Minutenpflege angekündigt.

Wie eine Reform der Pflege finanziert werden solle, sei noch nicht geklärt, sagte Bahr während der DBG-Veranstaltung "Wie weiter mit der Pflege?" in Berlin. Die Beratungen in der schwarz-gelben Koalition dazu liefen noch.

Jedoch sei es nicht sinnvoll, sich nur auf die Finanzierung der Pflege zu konzentrieren, so Bahr.

Vor allem sei eine Reform des Pflegebedürftigkeitsbegriffs notwendig. Der Pflegebeirat habe zwar bereits 2009 ein entsprechendes Gutachten vorgelegt, darin seien aber Fragen offen geblieben.

"Bisher ist nicht geklärt, wie man Pflegebedürftigen einen Bestandsschutz garantieren kann", so Bahr.

Topics
Schlagworte
Pflege (4712)
Personen
Daniel Bahr (1063)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »