Ärzte Zeitung, 14.02.2012

Hamburg fördert ehrenamtliche Pflegeprojekte

HAMBURG (di). Ehrenamtlich getragene Angebote für die Pflege in den eigenen vier Wänden sollen in Hamburg stärker gefördert werden.

Für den Ausbau und die Weiterentwicklung solcher Angebote verdoppeln die Gesundheitsbehörde und die Pflegekassen die Mittel auf nun jährlich eine Million Euro.

"Unser Ziel ist, dass alle Pflegebedürftigen und deren Angehörige die Chance haben, ein ehrenamtliches Betreuungsangebot in Anspruch zu nehmen, wenn sie es sich wünschen", sagte Hamburgs Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks.

Sie erwartet einen deutlich steigenden Bedarf an häuslichen Betreuungsangeboten in den kommenden Jahren. Unterstützung können Träger zum Beispiel für Helferkreise erhalten, die Menschen in den eigenen vier Wänden betreuen.

www.hamburg.de/pflege/

Topics
Schlagworte
Pflege (4521)
Personen
Cornelia Prüfer-Storcks (208)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »