Ärzte Zeitung, 14.03.2012

Berliner Pflegedienste wehren sich gegen Betrugsvorwurf

BERLIN (sun). Berliner Pflegeverbände haben sich gegen Vorwürfe des Abrechnungsbetruges zur Wehr gesetzt. In einem offenen Brief wendeten sich die ambulanten Pflegedienste an den Berliner Gesundheitsenator Mario Czaja.

Es sei nicht sinnvoll, an anderer Stelle die geringe Wertschätzung der Pflegeberufe zu bedauern, "wenn andererseits pauschal und undifferenziert einer ganzen Branche mafiöse Strukturen und systematische Betrügereien vorgeworfen" würden, heißt es.

Der Berliner Senat hatte Anfang März die mobilen Pflegedienste in Berlin harsch kritisiert. Viele betrögen systematisch und ließen aus Profitgier Menschen verwahrlosen und erfänden Pflegebedarf.

Topics
Schlagworte
Pflege (4710)
Personen
Mario Czaja (183)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »