Ärzte Zeitung, 10.04.2012

Neue Vereinbarung zur häuslichen Krankenpflege

STUTTGART (eb). Für die baden-württembergischen Versicherten der IKK classic, der Betriebskrankenkassen und der Knappschaft tritt zum 1. Mai ein neuer Rahmenvertrag für die häusliche Krankenpflege in Kraft.

Dieser wurde mit dem Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste (bpa) abgeschlossen. Die neue Vereinbarung berücksichtigt nach Angaben der Vertragspartner die "aktuellen rechtlichen und fachlichen Anforderungen an die häusliche Krankenpflege".

Dazu gehören unter anderem Regelungen zur Fortbildung der Pflegefachkräfte oder Vergütungszuschläge für die Versorgung von Patienten mit multiresistenten Erregern.

Topics
Schlagworte
Pflege (4525)
Krankenkassen (16134)
Organisationen
IKK (830)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »