Ärzte Zeitung, 13.05.2012

Mahnwachen gegen Missstände in der Pflege

SCHWERIN (dpa). Mit Mahnwachen in Berlin, Schwerin und weiteren Landeshauptstädten haben am Freitag Kranken- und Altenpfleger für bessere Arbeitsbedingungen demonstriert. Die Mahnwachen sollen 24 Stunden dauern.

Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe fordert einen Rettungsschirm für die Pflege in Deutschland. Für die Betreuung Alter und Kranker stehe zu wenig Personal zur Verfügung, sagte Verbandssprecherin Monika Kunz in Schwerin.

Die Schwestern und Pfleger hätten viel zu wenig Zeit für die Patienten. Kunz sprach von einer "Not der Pflegenden". Auch den zunehmenden Einsatz von Hilfskräften sehe der Verband, besonders in der ambulanten Pflege, kritisch.

Topics
Schlagworte
Pflege (4526)
Panorama (30167)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »