Ärzte Zeitung online, 16.05.2012

Pflege-Infos auf Türkisch

BERLIN (dpa). Angesichts der zahlreichen türkischstämmigen Senioren in Deutschland will die Bundesregierung Informationen zur Pflegeversicherung zunehmend auch auf Türkisch geben.

Insgesamt sollen Beratung und Information für Menschen mit Migrationshintergrund gestärkt werden, wie aus einer Gegenäußerung der Regierung zur Stellungnahme des Bundesrats zur Pflegereform hervorgeht, die am Mittwoch das Kabinett passierte.

Über die nun geplanten Neuregelungen - im Zentrum stehen höhere Leistungen für Demenzkranke - soll ab Ende Mai auf der Internetseite des Bundesgesundheitsministeriums in türkischer Sprache informiert werden.

Andere Forderungen des Bundesrats wertete die Regierung als nicht sinnvoll. So wolle die Länderkammer höhere Leistungen, ohne Vorschläge zur Finanzierung zu machen.

Topics
Schlagworte
Pflege (4518)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »