Ärzte Zeitung, 30.05.2012

Homecare-Branche setzt auf Aus- und Fortbildung

BERLIN (maw). Mehr als 60 Prozent der Beschäftigten der Homecare-Unternehmen bilden sich mindestens 40 Stunden pro Jahr weiter.

Das geht aus einer Mitgliederbefragung des Bundesverbands Medizintechnologie hervor. Wie der Verband betont, belege die Untersuchung das hohe Aus- und Fortbildungsniveau in der Homecare-Branche.

Sie zeige, wie stark Homecare-Unternehmen zur Qualität in der ambulanten Versorgung beitrügen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »