Ärzte Zeitung, 12.08.2012

Umschulungsdebatte

Pflege-Arbeitgeber rufen nach der Kanzlerin

BERLIN (af). Die Ankündigung des Arbeitsministeriums, die Umschulungen von Arbeitslosen zu Pflegekräften wieder voll zu bezahlen, stößt auf Zustimmung und Zweifel.

Hinter den Kulissen gebe es weiterhin heftige Auseinandersetzungen, sagte Bernd Meurer, der Präsident des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste.

Hintergrund ist ein Streit zwischen Arbeitsagentur und Ländern darüber, wer die zusätzlich benötigten Schulplätze bezahlen solle.

Meurer forderte ein Eingreifen von Kanzlerin Angela Merkel, um der "löblichen" Ausbilungsoffensive zum Durchbruch zu verhelfen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »