Ärzte Zeitung, 12.09.2012

Kongress

Pflege wird zur Management-Aufgabe

Schnelle Veränderungen im Klinikalltag bringen auch neue Herausforderungen für die mittlere Führungsebene bei den Pflegekräften. Ein Kongress macht das zum Thema.

Pflege wird zur Management-Aufgabe

HAMBURG (an). Leitungskräfte im Krankenhaus sind mehr denn je gefordert. "Die Taktung der Veränderungen ist so schnell geworden, dass man besser führen muss, um Orientierung zu geben", betont Ingrid Smerdka-Arhelger, Systemische Beraterin für strategische Pflegefragen in Hamburg.

Weitere Informationen

Andrea Tauchert, Telefon 030/82787-5510, andrea.tauchert@springer.com, www.heilberufe-kongresse.de

Buchtipp: Peter Bechtel/Ingrid Smerdka-Arhelger: Pflege im Wandel gestalten - Eine Führungsaufgabe. Springer Medizin, 2012.

Neue Herausforderungen für die mittlere Führungsebene - das wird ein Schwerpunkt des 10. Gesundheitspflege-Kongresses von Springer Medizin sein, der am 26. und 27. Oktober in Hamburg stattfindet.

Wer fachlich gut ist, kann auch gut führen. Dieses Credo galt laut Smerdka-Arhelger lange unter der Krankenhaus-Ärzten und gilt teilweise noch immer.

"Doch auch die Mediziner müssen lernen, Menschen zu begleiten, Prozesse zu steuern und Organisationslücken zu schließen", betont die Hamburger Beraterin, die viele Jahre als Pflegemanagerin bei den Asklepios-Kliniken gearbeitet hat.

Bei der Pflege hingegen sei es umgekehrt: Durch entsprechende Ausbildungen haben sich viele Pflegeleitungen vom Beruf wegentwickelt hin zum allgemeinen Management.

"Während die Ärzte auch in Führungsfunktionen ihre Fachlichkeit sehr verteidigt haben, haben die Führungskräfte in der Pflege in den letzten Jahren die Chance wenig wahrgenommen, sich mit ihrer Fachlichkeit im Management zu positionieren", so Smerdka-Arhelger.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »