Ärzte Zeitung, 07.01.2013

Pflegerat

Mehr Stellen nicht auf Kosten der Ärzte

KÖLN. Der Pflegerat Nordrhein-Westfalen begrüßt den Vorschlag des CDU-Gesundheitspolitikers Jens Spahn, in den deutschen Krankenhäusern 15.000 neue Stellen für Pflegekräfte zu schaffen.

Die Anregung Spahns, die Klinikärzte sollten dafür auf Gehaltserhöhungen verzichten, lehnt der Pflegerat dagegen ab. Das würde nur Unfrieden in die Häuser bringen, warnt Sprecher Ludger Risse.

Eine auskömmliche pflegerische und medizinische Versorgung müsse unabhängig von den Tarifentwicklungen in einzelnen Berufsgruppen sicher finanziert werden, sagt er. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »