Donnerstag, 5. März 2015
Ärzte Zeitung, 10.01.2013

Master in Versorgung

Studiengang zu Pflege für Berufstätige

WITTEN/HERDECKE. An der Uni Witten/Herdecke ist der Masterstudiengang "Versorgung von Menschen mit Demenz" mit 18 Teilnehmern gestartet. Die berufsbegleitende Ausbildung ist auf sechs Semester angelegt und umfasst elf Module.

Darin geht es um Demenz als existenzielle Situation, um die medizinisch-klinische Sicht, das Erleben der Patienten, um Familie, Pflegeeinrichtungen und Kommunen, politische und ökonomische Aspekte.

Die inhaltliche Auseinandersetzung wird ergänzt durch wissenschaftlich-methodische Module. Auch das Thema Interdisziplinare Praxisentwicklung ist vorgesehen. Der Studiengang wurde bereits akkreditiert. (eb)

Weitere Informationen: http://www.uni-wh.de/demenz

|

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Top-Meldungen

Minus in 2014: Weniger Geld im GKV-Safe

Die Finanzreserven der GKV sind geschmolzen. Weil viele Kassen 2014 Prämien an ihre Versicherten ausgezahlt und hohe Ausgaben beim Krankengeld notiert haben, landen sie im Minus. Auch im Gesundheitsfonds ist jetzt weniger Geld als noch 2013. mehr »

"Ärzte Zeitungs"-Leser: Offen für eine Krankmeldungs-Reform

Soll das System der Krankmeldung reformiert werden? Ja, sagt Hartmannbund-Chef Reinhardt und nein der BVNF-Vorsitzende Bärtl in unserem Pro und Contra. Auch die "Ärzte Zeitungs"-Leser sind sich uneins, zeigt ein Voting. mehr »

Gassen: "Das Versorgungsstärkungsgesetz schwächt"

Am Donnerstag beschäftigt sich der Bundestag erstmals mit dem Versorgungs­stärkungsgesetz. Im Vorfeld wettern KBV und Verbände heftig gegen den Entwurf. Offenbar gibt es in der Koalition aber Überlegungen, an der einen oder anderen Stelle noch zu schrauben. mehr »