Ärzte Zeitung, 14.03.2013

Im April

Interprofessionellen Pflegekongress in Dresden

dresden_Pfegekongress_2013_L.jpg

Der Pflegekongress von Springer Medizin am 18./19. April setzt auf Interdisziplinarität.

BERLIN/DRESDEN. Mit einem neuen Konzept präsentieren Springer Medizin und das Pflegemagazin Heilberufe am 18. und 19. April den Interprofessionellen Pflegekongress im Deutschen Hygiene-Museum in Dresden.

"Komplexe Krankheiten können künftig nur mit einem interdisziplinären Ansatz aus allen Berufsgruppen heraus beherrscht werden", betont Peter Bechtel, Vorsitzender des Bundesverbands Pflegemanagement und Mitglied des Kongressbeirates.

Somit richtet sich der Interprofessionelle Pflegekongress nicht nur an Pflegefachkräfte, sondern auch an Hausärzte und medizinische Fachangestellte. Adipositas, Diabetes, Hypertonie, Krebs, Chronische Schmerzen - diese Krankheitsbilder werden in Vorträgen, Workshops und Best-Practice-Beispielen aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet.

Außer dem Deutschen Pflegerat und den großen Kliniken der Region sind unter anderem auch die Sächsische Landesärztekammer, der Sächsische Hausärzteverband und der Verband medizinischer Fachberufe Kooperationspartner des Kongresses. (eb)

Weitere Informationen: Andrea Tauchert, Tel. 030/82787-5510, andrea.tauchert@springer.com, www.heilberufe-kongresse.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »