Ärzte Zeitung, 05.04.2013

Saarland

Jein zur Pflegekammer

SAARBRÜCKEN. Anders als in Rheinland-Pfalz will die saarländische Landesregierung vorläufig auf die Einrichtung einer Pflegekammer verzichten, aber einen Prozess der Meinungsbildung anstoßen.

Gesundheitsminister Andreas Storm (CDU) kündigte die Bildung eines "Runden Tischs" zur Stärkung der mehr als 14.000 Pflegekräfte im Saarland an.

"Im Saarland ist eine besondere Lösung notwendig, weil im Gegensatz zu allen anderen Bundesländern mit Ausnahme von Bremen die Beschäftigten in Pflegeberufen bereits im Rahmen der Pflichtmitgliedschaft einer Kammer angehören - nämlich der Arbeitskammer", erklärte Storm zur Begründung.

Zum "Runden Tisch" will der Gesundheitsminister unter anderem den Landespflegerat, die Pflegegesellschaft, die Krankenhausgesellschaft und die Arbeitskammer des Saarlandes einladen.

In Rheinland-Pfalz hatte sich zuvor Gesundheitsminister Alexander Schweitzer (SPD) für eine Pflegekammer ausgesprochen.

Der Arbeitgeberverband hatte darauf verärgert reagiert. Er fürchtet mehr Arbeitsaufwand und eine höhere finanzielle Belastung für Pflegende. (kin/af)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »