Ärzte Zeitung, 26.06.2013

NRW

30.000 neue Jobs in der Pflege?

KÖLN. Nordrhein-Westfalen sollte aktiver sein, um mehr Menschen für die Arbeit in der Pflege zu gewinnen. Das empfiehlt die Unternehmensberatung McKinsey & Company.

Mit einer Qualitäts- und Attraktivitätsoffensive könnten über 30.000 zusätzliche Arbeitsplätze besetzt werden, schätzt das Unternehmen. In der Studie "NRW 2020. Unser Land - unsere Zukunft" sieht McKinsey die Pflege als eines von vier Wachstumsfeldern, neben Kreislaufwirtschaft, Logistik und Handel.

Die Berater prognostizieren weiter ein Potenzial von insgesamt 310.000 zusätzlichen Arbeitsplätzen im Bundesland. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »