Ärzte Zeitung, 26.06.2013

NRW

30.000 neue Jobs in der Pflege?

KÖLN. Nordrhein-Westfalen sollte aktiver sein, um mehr Menschen für die Arbeit in der Pflege zu gewinnen. Das empfiehlt die Unternehmensberatung McKinsey & Company.

Mit einer Qualitäts- und Attraktivitätsoffensive könnten über 30.000 zusätzliche Arbeitsplätze besetzt werden, schätzt das Unternehmen. In der Studie "NRW 2020. Unser Land - unsere Zukunft" sieht McKinsey die Pflege als eines von vier Wachstumsfeldern, neben Kreislaufwirtschaft, Logistik und Handel.

Die Berater prognostizieren weiter ein Potenzial von insgesamt 310.000 zusätzlichen Arbeitsplätzen im Bundesland. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »