Ärzte Zeitung, 14.08.2013

Schleswig-Holstein

Umfrage zur Pflegekammer auf Zielgerade

Noch bis Monatsende können Angehörige der Pflegeberufe abstimmen.

KIEL. Endspurt um die Pflegekammer im Norden: Bis Monatsende werden in Schleswig-Holstein noch Angehörige der Pflegeberufe nach ihrer Meinung zur Gründung einer Pflegekammer befragt.

Gegner und Befürworter haben in den vergangenen Wochen versucht, mit ihren Argumenten zu überzeugen.

Der Pflegerat Schleswig-Holstein warb mit Plakaten um die Stimmen für die Kammergründung.

Frank Vilsmeier, Vorsitzender des Pflegerats im Norden, sagte: "Niemand kann die Pflege und den Pflegeberuf besser definieren und in Politik und Gesellschaft vertreten, als die Pflegenden selbst." Er verwies auf die Gleichstellung mit Heilberufekammern.

Gegnern hält der Pflegerat vor, interessegeleitet und zum Teil mit sachfremden Argumenten zu arbeiten. "Dabei werden sie von einer Selbstverwaltung der Pflegeberufe in keiner Weise berührt. Andererseits werden sie nicht in der Lage sein, Aufgaben der Pflegekammer jemals zu übernehmen", so Vilsmeier.

Neben der Gewerkschaft Verdi hatte auch der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste (bpa) Stimmung gegen eine Pflegekammer gemacht.

Der bpa hält eine Pflegekammer für unnütz und argumentiert mit drohender Bürokratie. Zugleich zweifelt der Verband die laufende Befragung an, die von der Kieler Aufsicht in Auftrag gegeben wurde. Der bpa befragt parallel dazu ebenfalls Pflegeangehörige nach ihrer Meinung. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »