Ärzte Zeitung, 28.10.2013

Kuratorium Altershilfe

"Wir können auf Pflegereform nicht warten"

KÖLN. Das Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA) drängt auf einen "Nationalen Aktionsplan für die Pflege". "Wir können nicht länger auf eine Reform warten", sagte der KDA-Vorsitzende Jürgen Gohde.

Der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff müsse "zügig" eingeführt werden, um Gestaltungsraum für mehr Prävention und Rehabilitation zu schaffen.

Das KDA sieht die Zukunft der Pflege "im Quartier". Daher sollten Kommunen besser ausgestattet werden, um eine "die Infrastruktur steuernde Rolle übernehmen" zu können.

Bisher fehlten auch bezahlbare haushaltsnahe Dienstleistungen, damit Menschen mit Pflegebedarf möglichst lange zu Hause leben können.

Als "Schlüsselfrage" bezeichnet das KDA die Gewinnung qualifizierter Fachkräfte: "Pflege darf nicht länger ein prekärer Beschäftigungssektor sein", fordert das KDA. (fst)

Topics
Schlagworte
Pflege (4597)
Personen
Jürgen Gohde (34)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »