Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 09.12.2013

Deutscher Pflegetag

Dialog über die Grenzen der Professionen

Kongress bildet kurz nach Start der neuen Regierung ein Forum für Entscheider aus Politik, Pflege, Bildung und Wirtschaft.

BERLIN. Für Pflegefachkräfte ist es oft nicht leicht, psychisch belastete Angehörige in den pflegerischen Prozess einzubinden.

"Je weniger angespannt und überlastet die pflegenden Angehörigen jedoch sind, desto eher entsteht eine vertrauensvolle Beziehung zu den professionellen Pflegekräften", sagt Christiane Lehmacher-Dubberke, Pflegeexpertin beim AOK-Bundesverband.

Einige Best-Practice-Modelle der AOK werden beim Deutschen Pflegetag 2014 vorgestellt, der vom 23. bis 25. Januar 2014 in Berlin stattfindet.

Der AOK-Bundesverband ist neben Springer Medizin Initiativ-Partner des Deutschen Pflegetages, der - zeitnah zur Konstituierung der neuen Bundesregierung - vom Deutschen Pflegerat (DPR) erstmals veranstaltet wird.

Der dreitägige Kongress setzt den interdisziplinären Dialog über die Weiterentwicklung der Pflege in den Fokus und schafft ein Forum für Entscheider in Politik, Wirtschaft, Bildung, Pflegemanager, Pflegende und pflegende Angehörige.

Regelmäßige Qualitätszirkel mit allen Pflegeberatern, regionale Fallbesprechungen, Supervision, Checklisten und Schulungen - diese Qualitätssicherung garantiert, dass die Pflegeberater der AOK Bayern angemessen reagieren können, wenn überlastete Angehörige um Hilfe bitten.

Ein weiteres Projekt stellt die AOK Rheinland/Hamburg auf dem Kongress vor: Rund um die Uhr können pflegende Angehörige bei der Pflegeleitstelle Demenz in Aachen anrufen und sich von einem multiprofessionellen Team beraten lassen.

Zudem kooperiert die AOK mit der Initiative "Ilses weiter Welt", einem interaktiven Beschäftigungskonzept für demenziell Erkrankte und ihre Pflegenden - seien es professionelle Kräfte oder pflegende Laien.

"Filme für Menschen mit Demenz und spezielle Fühlmaterialien regen alle Sinne an und ermöglichen es den Beteiligten, gemeinsam in eine Welt einzutauchen, ohne die Demenzkranken zu überfordern", berichtet Lehmacher-Dubberke.

AOK-Versicherte können ein solches Set zu einem Sonderpreis unter www.ilsesweitewelt.de beziehen. In vielen AOK-Kursen für pflegende Angehörige werden den Teilnehmern diese Materialien künftig kostenlos ausgehändigt.

Weitere Veranstaltungen des AOK-Bundesverbandes auf dem Kongress sind der Nutzen technischer Assistenzsysteme und die Qualitätssicherung neuer Wohnformen.Mit Themen aus Pflegerecht, -management und -praxis bringt Springer Medizin den seit 18 Jahren erfolgreich etablierten Berliner Pflegekongress und den 19. Pflege-Rechts-Tag programmatischmit in den Deutschen Pflegetag ein.

Als weitere Kooperationspartner konnten der Deutsche Städte- und Gemeindebund und der GKV-Spitzenverband gewonnen werden. (an)

Weitere Informationen: Andrea Tauchert, Tel. 030/82787-5510, andrea.tauchert@springer.com, www.heilberufe-kongresse.de

Topics
Schlagworte
Pflege (4715)
Assistenzberufe (704)
Organisationen
AOK (7074)
Krankheiten
Demenz (3024)
Personen
Andrea Tauchert (65)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »