Ärzte Zeitung online, 20.01.2014

Pilotprojekt

150 chinesische Pfleger für Deutschland

FRANKFURT/MAIN. Im Kampf gegen den Pflegenotstand setzen die Arbeitgeber in Deutschland verstärkt auf Pflegekräfte aus China. Der Arbeitgeberverband Pflege und die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) wollen bis Ende des Jahres 150 chinesische Fachkräfte in stationäre Pflegeeinrichtungen holen.

Sie haben dafür ein Pilotprojekt mit der chinesischen Arbeitsverwaltung ins Leben gerufen, über das sie kommende Woche in Frankfurt am Main informieren wollen. Bereits im vergangenen Herbst war bekannt geworden, dass die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) die Anwerbung koordiniert.

"Die ersten fünf Pflegekräfte haben vor wenigen Tagen in einer Seniorenpflegeeinrichtung in Frankfurt am Main ihre Arbeit aufgenommen", berichtete der Arbeitgeberverband Pflege am Freitag.

Voraussetzungen seien ein erstklassiger Bachelor-Abschluss und ein einjähriges Pflegepraktikum in China, acht Monate interkulturelles Training und eine Sprachausbildung. Die Chinesen sollen zunächst als Pflegehilfskraft arbeiten und können später Fachkraft werden. (dpa/eb)

Topics
Schlagworte
Pflege (4597)
Assistenzberufe (628)
Organisationen
BDA (250)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »