Ärzte Zeitung, 20.01.2015

Behinderte

Streit um Elektromobile in NRW

KÖLN. In Nordrhein-Westfalen macht sich der Landesbehindertenbeirat dafür stark, dass Menschen mit Mobilitätsbeeinträchtigungen weiterhin Elektromobile, sogenannte E-Scooter, im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) transportieren dürfen.

Die Verkehrsunternehmen hatten die Mitnahme der Gefährte in Bussen und Bahnen untersagt. Der Grund: Nach einer Gefährdungsabschätzung könne weder die Sicherheit der aufsitzenden Personen noch weiterer Fahrgäste garantiert werden.

Der Landesbehindertenbeirat verweist in einer Resolution zudem darauf, dass nach der UN-Behindertenrechtskonvention die persönliche Mobilität von Menschen mit Beeinträchtigungen gewährleistet sein muss. (iss)

Topics
Schlagworte
Pflege (4712)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »