Ärzte Zeitung, 20.01.2015

Behinderte

Streit um Elektromobile in NRW

KÖLN. In Nordrhein-Westfalen macht sich der Landesbehindertenbeirat dafür stark, dass Menschen mit Mobilitätsbeeinträchtigungen weiterhin Elektromobile, sogenannte E-Scooter, im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) transportieren dürfen.

Die Verkehrsunternehmen hatten die Mitnahme der Gefährte in Bussen und Bahnen untersagt. Der Grund: Nach einer Gefährdungsabschätzung könne weder die Sicherheit der aufsitzenden Personen noch weiterer Fahrgäste garantiert werden.

Der Landesbehindertenbeirat verweist in einer Resolution zudem darauf, dass nach der UN-Behindertenrechtskonvention die persönliche Mobilität von Menschen mit Beeinträchtigungen gewährleistet sein muss. (iss)

Topics
Schlagworte
Pflege (4525)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »