Ärzte Zeitung, 11.03.2015

Pflegende Angehörige

41 Prozent ohne Profi-Hilfe

HAMBURG. Die meisten Personen, die pflegebedürftige Angehörige versorgen, holen sich keine professionelle Hilfe. Das ist das Ergebnis einer Forsa-Umfrage im Auftrag der Techniker Krankenkasse.

Danach nehmen 41 Prozent professionelle Pflegekräfte in Anspruch. Nur acht Prozent nutzen zeitweise die Unterstützung von Einrichtungen für Tages-, Nacht- und Kurzzeitpflege. Zwei Drittel sind jeden Tag mit der Pflege beansprucht. (HL)

Topics
Schlagworte
Pflege (4712)
Organisationen
TK (2282)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »