Ärzte Zeitung, 07.04.2015

E-Health und Pflege

Rüddel fordert Ende der Blockaden

BERLIN. Pflegeeinrichtungen warten nach Ansicht des CDU-Gesundheitspolitikers Erwin Rüddel auf die elektronische Vernetzung mit anderen Leistungserbringern. Die Gremien der Selbstverwaltung sollten ihre Blockadehaltung an dieser Stelle aufgeben.

Es gebe zahlreiche Einsatzmöglichkeiten für IT in der Pflege. "Ein elektronisches Entlassmanagement inklusive Entlassbrief verbessert die Kommunikation zwischen Krankenhaus und Pflegeeinrichtung", sagte Rüddel.

Damit werde der Übergang von einem Sektor in den anderen für den Pflegebedürftigen erleichtert. Mit elektronischen Medikationsplänen und elektronischen Rezepten, könnten Medikationskaskaden und sogar Fehlmedikationen vermieden werden.

Eine gute Vernetzung mit Ärzten erhöhe die Sicherheit für Pflegekräfte und schaffe mehr Zufriedenheit beim Pflegepersonal.

Das von Minister Hermann Gröhe (CDU) eingebrachte E-Health-Gesetz bezieht sich ausdrücklich auch auf die Pflege. (af)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »