Ärzte Zeitung, 07.05.2015

Vivantes

Pflege-Azubis streiken für Tarifvertrag

BERLIN. Bei der Pflege-Tochtergesellschaft des kommunalen Klinikriesen Vivantes in Berlin haben am 5. und 6. Mai die Auszubildenden gestreikt. Die Gewerkschaft Verdi kämpft damit für einen Tarifvertrag.

Damit die Altenpflegeazubis mit denen aus der (Kinder-)Krankenpflege bei Vivantes gleichziehen können, fordert Verdi unter anderem drei bis vier Tage mehr Urlaub und eine Jahressonderzahlung.

Die Geschäftsführung der Vivantes-Tochter hat Tarifverhandlungen nach Verdi-Angaben vor Monaten abgelehnt. Die "Ärzte Zeitung" verwies sie darauf, dass die Vivantes Forum für Senioren GmbH den Auszubildenden in der Altenpflege bereits die höchste und umfangreichste Ausbildungsvergütung für die Berufsgruppe in der Region zahle.

Das Forum für Senioren umfasst 13 Pflegebetriebe in Berlin und bildet rund 55 Altenpflege-Azubis aus. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »